Alles kommt vom Bergbau her...

Wer das Erzgebirge besucht, der kommt an 800 jährigen Bergbaugeschichte der Region nicht vorbei. Oft grüßen sich die Eergebirger  noch ganz traditionell mit dem alten Bergmannsgruß „Glück Auf!“.  Aktuell strebt die Montanregion den UNESCO-Welterbe-Titel an.

Viele Sachzeugen der Bergbaues sind auch in unmittelbarer Nähe von Oberwiesenthal zu finden.

☀️🌨❄️St. Joachimsthal/ Jachymov - ca. 11 km / 15 min - ☀️❄️Gottesgab/ Bozi Dar - ca. 5km / 10 min

Wer hätte es gewusst? Der Dollar stammt eigentlich aus dem Erzgebirge. Genauer gesagt, die Wiege des Dollars, der aus dem Taler entstand, liegt in St. Joachimsthal/ Jachymov.

Im dortigen Museum finden Sie interessantes zum Silberbergbau und dem Bergbau der neueren Zeit, wo Radon und Uran gefördert wurden.

Auch in Gottesgab/ Bozi Dar sind noch viele Spuren des Bergbaues sichtbar. Hier zum Beispiel wurde geseift, wie das Auswaschen von Zinnstein Förderung des Bodenschatzes genannt wird. Empfehlenswert sind Wanderungen entlang der Lehrpfade, dass Museum in St. Joachimsthal/ Jachymov.

  • ☀️🌨Museum
  • ☀️Lehrpfade


Weitere Informationen finden Sie hier! 

☀️🌨❄️Annaberg - Buchholz - ca. 25km / 30min

In nur 30 min Autofahrt erreicht man die Bergstadt Annaberg. Die Geschichte der Stadt Annaberg, am Schreckenberg gelegen, reicht bis ins 12./13. Jahrhundert zurück. Einst verhalfen Silbervorkommen der Stadt zu Reichtum. Aber mit dem Ende der Vorräte an Erzen, war auch das Ende der Blütezeit besiegelt. Noch heute erinnern die Kirchen,  Bergwerke und  andere bergbauliche Einrichtungen an die silbernen Zeiten des Bergbaus. 

Bekannte Persönlichkeiten wie Barbara Uthmann, die Mutter der Klöppelkunst und Adam Ries(e) der wohl bekannteste Rechenmeister des Mittelalters, haben in Annaberg seinerzeit gelebt.
 
  • Annenkirche
  • ☀️Tiergehege am Pöhlberg
  • Adam Reines Museum
  • Frohnauer Hammer
  • Markus - Rohling - Stollen
  • Manufakur der Träume
  • Erzgebirgsmuseum  und Gößner

Weitere Infomationen erhalten Sie hier!

☀️🌨❄️Schwarzenberg und Umgebung - ca. 30km /35 min

Die Stadt Schwarzenberg liegt ca. 30 km von Oberwiesenthal entfernt. Über dem Städtchen Schwarzenberg, dessen Geschichte bis in 12. Jahrhundert zurückreicht, thront auf dem Berg  das Schloss mit der St.-Georgen-Kirche. Der liebevoll angelegte Marktplatz lädt zum verweilen ein.
Auf dem Rückweg nach Oberwiesenthal sollten Sie unbedingt in den Zinnkammern Pöhla einen Stopp machen. Hier sind die größten Zinnvorkommen ganz Europas zu finden.


Weitere Infotmationen finden Sie hier!

☀️🌨❄️Marienberg - ca. 40km / 45 min

In nur knapp 45min erreicht man Marienberg. Der quadratische Marktplatz ist signifikant für die im Jahr 1323 als daz dorf Sletyn erstmals urkundlich erwähnte Stadt Marienberg. Auch hier trifft man auf Reliquien aus der Zeit des Bergbaues im Erzgebirge.

  • Pferde Göpel
  • Kloster
  • Bergmagazin

Weitere Informatiinen finden Sie hier!